Referenz

Essen

Mobilitätskonzept Essen 2035

Auftraggeber
Stadt Essen Amt für Straßen und Verkehr
Laufzeit
Januar 2022 bis Dezember 2024
Leistungen
  • Beteiligung der Stakeholder,
  • Moderation,
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Inhaltlicher Input
Auftragsvolumen
50.000 – 100.000 €

Projektziel

Die Stadt Essen verfolgt das Ziel, den Modal-Split bis 2035 auf 4 x 25 % bzw. 75 % für den Umweltverbund zu entwickeln. Hierzu ist eine Neuausrichtung der Mobilität erforderlich. Um das ambitionierte Ziel zu erreichen soll gemeinsam mit sämtlichen städtischen und zivilgesellschaftlichen Akteuren ein integrierter Mobilitätsplan erarbeitet werden.

Projektgegenstand

Innerhalb des Projektes geht es vorrangig um die Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Verkehrssystems in Essen und der Region, die Sicherung der Wirtschaftskraft und Attraktivität sowie die Erhöhung der Lebensqualität in der Stadt.

Ansprechpartner:in

Yvonne Johannsen

Yvonne Johannsen

Managerin

Quartiersentwicklung

Telefon: 02041 / 7230650
E-Mail: yvonne.johannsen@icm.de

Ähnliche Referenzen

Meerbusch

Entwicklung einer integrierten kommunalen Hitzeaktionsplanung

Auftraggeber:
Stadt Meerbusch
Themen:
Beteiligung, Klimaanpassung, Hitzeentwicklung, Prävention, vulnerable Zielgruppen
mehr erfahren

Ruhrgebiet

Gutachten RUHRAUTOe Optimierung der Verknüpfung mit dem ÖPNV auf IT-Ebene

Auftraggeber:
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR
Themen:
Vernetzung, Car-Sharing, Klärung von rechtlichen und technischen Fragen, Digitalisierung
mehr erfahren